top of page

Weshalb Persönlichkeitsentwicklung im Coaching häufig missverstanden wird

Ich finde, wir müssen mit dem Begriff Persönlichkeitsentwicklung sehr vorsichtig umgehen. Sprechen wir davon, dass es nötig ist, die eigene Persönlichkeit zu verändern, kommen wir schnell in ein Mangeldenken. Was fehlt mir? Was ist falsch mit mir? Alles Fragen, die den Glaubenssatz „Ich bin nicht genug“ bestärken. Damit passt Persönlichkeitsentwicklung gut in den Selbstoptimierungstrend, von dem ich Abstand nehmen möchte.


Weg durch einen bewachsenen Tunnel: Du wirst deinen Weg finden! Entfalte dich!

Wie kann ich mich persönlich weiterentwickeln?


Ich glaube, dass in uns schon alles steckt, was wir brauchen. Wir müssen uns nur daran erinnern. Das geht einher mit einer Selbsterforschungsreise. Die negativ behafteten Fragen rund um einen Mangel lassen sich umkehren in: Was tut mir gut? Wann bin ich glücklich? Und wie fühlt sich das eigentlich ganz genau an? Was sind eigentlich meine Werte? Ich spreche daher häufig lieber von einer Entfaltung der Persönlichkeit.


Betrachten wir das Wort Entwicklung, können wir es in zwei Teile trennen: „Ent“ und „Wicklung“. Sprechen wir von „Ent-Wirrung“ wird es noch einmal deutlicher. Denke mal an deine Ladekabel, die irgendwo zu Hause in einer Schublade liegen. Regelmäßig entsteht in diesem Fach ein Kabelsalat. Du nimmst die Kabel heraus, entwirrst oder ent-wickelst sie und legst sie ordentlich wieder in die Schublade zurück. Dazu musst du dir die einzelnen Kabel aber genau anschauen.


Die traditionellen Lehren Ayurveda und Yoga möchten genau diesen Aspekt bestärken. Sie laden ein, in die Selbstbeobachtung zu gehen. Wir praktizieren Yoga, um tiefer gehen zu können. Asana, Meditation und alle Praktiken drumherum haben das Ziel, unseren Geist zu beruhigen. Wird es still, entsteht ein Freiraum für die Gedanken, die wirklich wichtig sind. Da ist Ruhe, in der wir unsere Muster im Denken, Fühlen und Handeln erkennen. Erst durch diese Erkenntnis ist Transformation möglich. Wir erreichen Frieden, indem wir uns von ungesunden Mustern lösen können und unseren wahren Kern stärken.


So hat es auch für mich begonnen: Ich erinnere mich noch daran, wie ich vor einigen Jahren immer wieder auf Yoga gestoßen bin. Lange Zeit habe ich den „Stretching-Sport“, der sich damals für mich nicht anstrengend genug anfühlte, nicht verstanden. Ich war noch nicht bereit für meine Entfaltung. Ich hatte großes Glück, dass in meinem ersten Job in einer Agentur die Freundin einer Kollegin einmal die Woche einen Yoga-Kurs anbot. In der Mittagspause, 60 Minuten – fand ich erstmal gar nicht cool. Ich wollte meine Mittagspause nicht opfern, hatte der Tag doch sowieso schon nicht genug Stunden für meine Aufgaben. Ich machte trotzdem mit und fühlte mich danach jedes Mal so befreit, dass ich nach und nach auch weitere Yoga-Kurse zu besuchte. Hier habe ich Frieden gefunden und bereitete damit den Nährboden für weitere Entfaltung.


In einem Personal Coaching kann ich dich auf diese Aspekte stoßen und dich bei der Erforschung unterstützen. Ziel ist es, raus aus dem Mangeldenken, der Unzufriedenheit, hin ins Glück zu finden.


Welche Themen eignen sich im Coaching?


Die meisten Menschen, die nach einem Coaching suchen, verspüren den Wunsch nach Veränderung. Manchmal ist es aber gar nicht so leicht, das Problem ganz genau zu benennen. Auch dabei kann dein Coach dich unterstützen. Gemeinsam findet ihr heraus, woher du kommst, welche Symptome du mitbringst und was diese dir sagen wollen. Ein häufiger Auslöser für den Veränderungswunsch sind Stress und entsprechende Symptome, wie Verspannungen, Muskelschmerzen, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit oder Verdauungsbeschwerden. Du selbst musst letztendlich nur Offenheit mitbringen. Solange deine Bereitschaft für Transformation da ist, wird ein Coaching erfolgreich sein!


Was macht ein Coach für Persönlichkeitsentwicklung?


Ein Coach für Persönlichkeitsentwicklung, Stressmanagement oder Karriereentwicklung ist dir ein Begleiter oder eine Begleiterin. Sie gibt dir Impulse und Werkzeuge, die dich unterstützen, deine Themen zu identifizieren und zu benennen. Das ist der erste Schritt: Du machst dir bewusst, wo der Schuh drückt und welche Wünsche bzw. Bedürfnisse du hast. Von dort aus bewegt ihr euch weiter, die Frage ist nur: Wo soll es für dich hingehen? Dein Coach wird dich bei der Zielvereinbarung unterstützen. Denn auch ein Navi braucht einen Zielort, um dich leiten zu können. Verbindest du dich mit der Energie deines Ziels, wirst du dich ohne große Anstrengung in diese Richtung bewegen.

Commentaires


Les commentaires ont été désactivés.
bottom of page